Europa-InfoShop - aktuelles in Europa

Titel

Kleinanzeigen

Gästebuch

Digitale Grüsse

Webverzeichnis


 Slowakei

zurück zu Auswahl-Mitgliedsstaaten

Währung: slowakische Krone (slovenská koruna)

Hauptstadt: Bratislava (Preßburg) (Bratislava)

Sprache: Slowakisch (slovenský jazyk)

Republik:

Unterteilt in vier Regionen (dazu gehört die Region der Hauptstadt Bratislava). Einkammersystem (Nationalrat, 150 Abgeordnete).

Das Land, das am äußersten Nordwesten der Karpaten liegt, ist mit Wäldern und Weiden bedeckt. Fichten und Tannen wachsen auf den Höhen, Eichen, Eschen und Ahornbäume in den liefergelegenen Gebieten. Ackerkulturen finden sich in den südwestlichen Ebenen nahe der Donau. Graugänse, Reiher und Kormorane nisten in den Sümpfen und Becken der Niederungen.

Kohle ist die wichtigste natürliche Ressource, Energie wird aber vor allem aus Wasserkraft gewonnen. Die wichtigsten Industrien sind: chemische Erzeugniss ??? ?Œ??º?e, Textilien und Kleidung, Glas, Baugewerbe und Baustoffe. Hauptanbauprodukte sind Getreide, Zuckerrüben und Kartoffeln. Die Nutzung der Naturquellen begünstigt den Tourismus.

Die Hohe Tatra bildet die kleinste Gebirgskette der Welt auf nur 26 km Länge und 16 km Breite mit 20 Gipfeln über 2500 m.

Im Laufe der Jahrhunderte war dieses Gebiet Europas immer wieder das Opfer von Invasionen, was die zahlreichen Festungsbauten auf den strategischen Gipfeln erklärt, von denen aus Täler und Hügel überwacht wurden.

Das Gebiet von der Hohen Tatra bis zum slowakischen Erzgebirge, dem Spis, ist ein Paradies für Liebhaber von Naturschönheiten mit seinen Karstformationen. Hier wachsen Wälder in tiefen Schluchten und Abgründen.

Neben einem modernen Stadtteil hat Bratislava alte Stadtteile mit herrlichen Beispielen mittelalterlicher und barocker Baukunst, die in ihrem früheren Glanz wiedererrichtet wurden. In der Slowakei, deren künstlerisches Erbe eine große Stilvielfalt bietet, waren vor allem gotische Baumeister tätig. Der große Altar des Baumeisters Pavol in der Kirche von Levoca ist der höchste gotische Altar der Welt.

Slowakei
2002
2003
2004
2005
BEVÖLKERUNG
Fläche km2 49 034 49 034 49 034 49 034
Bevölkerung am
1. Januar
1 000 5 379,0 5 379,2 5 380,1 5 384,8
Einwohner je km2 109,7 109,7 109,7 109,8
Geburtenziffer Lebendgeborene
je Frau
1,18 1,20 1,25 :
Säuglingssterbeziffer je 1 000 Lebendgeburten 7,6 7,9 6,8 :
WIRTSCHAFT
Bruttoinlands-
produkt (BIP) zu Marktpreisen in jeweiligen Preisen 
je Einwohner
Euro 4 800 5 400 6 300 7 100
Kaufkraft-
standards (KKS)
(EU25=100)
51,0 51,9 53,0 55,1
BIP in konstanten Preisen Veränderung gegenüber dem Vorjahr in % 4,1 4,2 5,4 6,1
Arbeitsproduktivität -  BIP (Bruttowertschöpfung) in Preisen von 1995 
je Erwerbstätigen
Kaufkraft-
standards (KKS)
(EU25=100)
59,0 58,8 60,3 62,2
Inflationsrate -
Jährliche durchschnittliche Veränderungsrate der harmonisierten Verbraucher-
preisindizes
% 3,5 8,4 7,5 2,8
Unternehmens-
investitionen -
Bruttoanlage-
investitionen des privaten Sektors

% des BIP

24,1 22,4 21,7 :
FINANZEN
Öffentlicher Finanzierungssaldo - 
Nettofinanzierungs-
saldo des Staates 

% des BIP

-7,7 -3,7 -3,0 -2,9
Öffentlicher Schuldenstand -
Konsolidierter Bruttoschulden-
stand des Staates

% des BIP

43,3 42,7 41,6 34,5
ARBEITSMARKT
Beschäftigungsquote -
Anteil der Erwerbspersonen im Alter von 15 bis 64 Jahren bezogen auf die Bevölkerung gleichen Alters
insgesamt 56,8 57,7 57,0 57,7
weiblich 51,4 52,2 50,9 50,9
Arbeitslosenquote -
Arbeitslose im Alter von 15 bis 74 Jahren
% der Erwerbsbevölkerung 18,7 17,6 18,2 16,3
Langzeit-
arbeitslose - 
12 Monate und länger
% der Erwerbsbevölkerung 12,2 11,4 11,8 11,8
Erwerbstätige im primären Sektor (Landwirtschaft) % der Erwerbstätigen insgesamt 5,0 4,4 3,9 :
Erwerbstätige im sekundären Sektor (Industrie) % der Erwerbstätigen insgesamt 34,3 34,0 34,3 :
Erwerbstätige im tertiären Sektor (Dienstleistungen) % der Erwerbstätigen insgesamt 60,8 61,6 61,8 :
Geschlechts-
spezifischer Lohnunterschied bei Beschäftigten im Alter von 16 bis 64 Jahren

Unterschied zwischen durchschnittlichen Bruttostunden-
verdiensten bei Männern und Frauen in % der durchschnittlichen Bruttostunden-
verdienste der Männer

27,0 23,0 24,0 :
BILDUNG UND FORSCHUNG
Bildungsausgaben -
Öffentliche Gesamtausgaben für alle Bildungsbereiche zusammen

% des BIP

4,35 i 4,38 : :
Bruttoinlands-
ausgaben für Forschung und Entwicklung

% des BIP

0,58 0,58 0,53 :
INFORMATIONSGESELLSCHAFT
Internetzugänge der privaten Haushalte 

%

: : 23,0 23,0
Informations-
technologie-
ausgaben

% des BIP

: : 2,2 :
Kommunikations-
ausgaben

% des BIP

: : 3,8 :
AUSSENHANDEL (Extra-EU-Handel)
Einfuhr

Mill. Euro

17 520 19 910 23 690 28 420
Ausfuhr

Mill. Euro

15 230 19 300 22 150 25 750
Handelsbilanz

Mill. Euro

-2 290 -610 -1 540 -2 670

: = Daten nicht verfügbar
i = abweichende Definition, alte/neue Reihe usw.

Quelle: Eurostat Online Datenbank; 26.06.2006.
Copyright © 1980 - 2006 Europäische Gemeinschaften, Eurostat. Alle Rechte vorbehalten.


© Copyright 2000 HEILO-MEDIA,   Alle Rechte vorbehalten.   AGB

Mail zum WEBMASTER